… früher in jeder Kneipe, in der Spielothek, in den Kaufhäusern und in Discotheken - und heute so gut wie ausgestorben in Deutschland! Von Spießern gehasst und von Freaks geliebt, die Rede ist von den ...
Arcadeautomaten und Flippern
... die seit den späten 1970ern bis in die Mitte der 1980er Jahre überall aufgestellt wurden, wo es sich für die Betreiber lohnen sollte.
Die ca. 1,60 Meter hohen und ca. 100kg schweren Holzkisten mit Röhrenmonitor und Geldeinwurf hatten nur eine Aufgabe, sie wollten DEIN Geld und wollten DICH dafür, für ein paar kurze Minuten, unterhalten!
Die Aufforderung "Insert Coin" war Programm! Für 1 Deutsche Mark konnte man Spiele wie "Dig Dug", "Flying Shark", "Super Pang", "Raiden", "Raiden II ", "Commando" und viele andere coole Spiele an den Arcadeautomaten spielen und wurde mitgenommen in eine andere, bunte Welt voller Abenteuer, Action und Gewalt!
Ab den ca. 1984/1985er Jahren verschwanden, durch das Jugendschutzgesetz, alle Arcadeautomaten aus dem öffentlichen Raum und durften nur noch in Spielhallen ab 18 Jahren aufgestellt werden. Dort standen diese Automaten dann noch bis ca. Ende der 1990er Jahre, bevor diese Platz machten für Glücks- und Geldspielautomaten. Das Ende einer glücklichen Arcade-Ära!?
Auch den Flippern erging es ähnlich, mit etwas Glück steht hier und da noch einer in diversen Kneipen oder Bars, meistens aber leider in einem schlechten bis sehr schlechten Zustand! Das ist sehr schade, aber es ist halt so!
Wer heute eine Runde Arcade oder Flipper spielen will, der fährt entweder zu 'Freddy's Pinball Paradise' nach Echzell, 'RetroGames e.V.' nach Karlsruhe oder 'Flipper- und Arcademuseum' nach Seligenstadt. Dort wird man fündig und kann eine Menge Spaß haben!
Auch ich war fasziniert von dieser bunten Welt der Spiele und war deshalb, fast jeden Samstag, von den späten 1980ern bis in die frühen 2000er Jahre in der Spielothek! Jede Woche habe ich locker zwischen 20 und 30DM in diese Kisten gesteckt. Es war eine Leidenschaft, es ging nicht anders, ich musste dort die neuesten Spiele spielen und versuchen die Highscores von anderen zu knacken, um selbst in dieser Highscoreliste zu stehen!
Arcade- und Flipperautomaten in privater Hand
Was früher noch undenkbar war ist heute Realität! Viele besitzen zu Hause Arcade- und Flipperautomaten! Ein teures, aber auch sehr schönes Hobby!

Revenge from Mars
(Pinball 2000)
Der Flipper eines Kumpels

Auch ich kann mittlerweile drei Arcadeautomaten mein Eigen nennen und irgenwann werde ich mir auch noch einen Flipper zulegen! In meinem Fokus ist der Flipper "Dialed In"! Ein hochmoderner Flipper, dieser ist aber leider noch recht neu und mit gut und gerne 7000€ etwas teuer. Irgendwann ..
Solange kann ich ja erstmal bei meinem Kumpel an seinem Flipper zocken und versuchen in die Highscore-Liste zu kommen. Geschafft habe ich es leider noch nicht, aber das kommt noch.
Früher, als es in der Spielothek noch Flipper gab, waren meine Favoriten: "Attack from Mars", "Addams Family", "Twilight Zone" und "Creature from the Black Lagoon ". Am "Addams Family" hatte ich sogar die Billionen Punkte in über 2 Stunden geknackt und in der Flipperhalle "Freddy's Pinball Paradise" konnte ich mich an meinem Favoriten "Dialed In " auch schon mit 960,560 Punkten auf Platz 3 eintragen. Das ist bei diesem neuen Flipper gar nicht so einfach!
Wo findet man Arcadeautomaten?
Tja, das ist eine gute Frage, es gibt nicht viele Anbieter von solchen Geräten! Meistens läuft das alles nur im privaten Rahmen über diverse Foren im Internet ab.
Ich hatte ja schon sehr lange den Wunsch mir einen eigenen Arcadeautomat zu kaufen, aber ich hatte irgendwie immer etwas Angst vor diesem Schritt. Die Frage, wie kommt der dann zu mir und was wird es kosten hatten mir diesen Traum immer in weite Ferne gerückt.
Im Jahr 2017 wurde es dann aber langsam greifbar! Ich hatte durch 'Facebook' in einschlägigen Foren für Arcade & Flipper langsam Kontakt zu gleichgesinnten Freaks! Mein erster Kontakt war Andreas aus Oberndorf! Er verkaufte mir über Facebook ein Spiel für die XBox und dadurch wurden wir langsam 'Freunde' im Sinne von Facebook. Andreas schrieb mir, dass er einen Arcadeautomaten zu Hause stehen hat und ich war sofort begeistert. Nach recht kurzer Zeit hatte er mich zu sich nach Hause eingeladen, damit ich mir das mal alles anschauen konnte. Wir machten einen Termin und ich fuhr zu Ihm nach Oberndorf / Schwarzwald (330km)! Er zeigte und erklärte mir alles rund um Arcade und gab mir hilfreiche Tipps, wo ich mich am besten hinwende bzw. in welchem Forum ich mich anmelden soll (außerhalb Facebook).
Einen Tag später setzte ich mich an meinen Computer und meldete mich in einem bekannten Arcadeforum an, stellte mich in einem eigenen Post vor und fragte nach Hilfe. Es hatte nicht lange gedauert und es kamen eine Menge Antworten rund um dieses Thema! Einer, der Stefan aus Zirndorf, bot mir dann seine direkte Hilfe an! Prima, da war der Anfang gemacht. Viele Fragen, wie zum Beispiel (Horizontal oder Vertikal, Jamma, Kosten & Versand) wurden geklärt und nach kurzer Zeit machte er für mich einen Automaten nach meinen Wünschen und Ideen fertig!
Mein erster eigener Arcadeautomat!
Es hatte zwar sehr lange gedauert und ich konnte es nicht abwarten, aber letztendlich hatte es super geklappt. Mein erster Automat stand endlich vor meiner Tür. Die Freude war groß,

Noch verpackt, mein
erster Arcadeautomat

aber bevor es losgehen konnte musste das 100kg schwere und sehr unhandliche Gerät erstmal ein Stockwerk nach oben gebracht werden. Der Freund meiner Schwester kam vorbei und hatte mir dabei, mit seinem Kumpel, super geholfen.
Nachdem der Automat an seinem Platz stand wurde er an den Strom angeschlossen, angeschaltet und dann ... nichts! Kein Bild, kein Ton, kein Mucks! Das Chassis (Platine) vom Monitor hatte den Transport durch die Spedition nicht überlebt. Ich rief einen Fernsehtechniker an, den ich kannte und er kam vorbei und baute das Chassis aus und nahm es mit zum reparieren! Nach ein paar Tagen kam er wieder und baute mir das überholte Chassis ein und der Automat lief wieder. Jetzt konnte das Testen mit meinen ersten zwei Platinen (PCB) losgehen ...
Nach einigen Wochen war dann klar, es musste noch ein zweiter Automat mit einem Vertikalen Bildschirm her. Auch hier hatte mir Stefan wieder geholfen und nach ein paar Wochen stand dann endlich mein zweiter Automat vor meiner Tür!
Auch hier, wie beim ersten, musste der Automat zuerst ein Stockwerk nach oben gebracht werden und wie sollte es auch anders sein, dass Chassis war auch bei diesem Automaten defekt. Mein Fernsehtechniker kam wieder und reparierte mir auch diesen Automaten und seit dem ist alles in Ordnung und ich habe viel Spaß damit!
Geschichte Blog Meine Automaten Mein Hobbyraum